Pressemitteilung: ET GLOBAL setzt sich im globalen Pitch für die Midea Group durch

Großer Auftritt auf der IFA 2019

ET Global - Monday, September 9, 2019    

Großer Auftritt auf der IFA 2019
© ET Global / Andre Mueller

Als vor vier Monaten bei ET GLOBAL (ET), einem der weltweit größten Spezialisten für 3-D-Markeninszenierungen, in Frankfurt der Aufruf zum Pitch für die Midea Group einging, war die Freude – aber sicher auch die Anspannung – groß. Denn die Midea Group aus China ist vielleicht nicht jedem sofort ein Begriff, aber sie ist ein internationales Schwergewicht für Haushaltsgeräte und gehört zu den 500 größten Unternehmen der Welt. Inhalt des Pitches: Gesamtauftritt auf der wichtigen Leitmesse IFA, 2000qm Messestand, Gesamtzeitraum für die Realisierung vier Monate.
 
„Da wir das Wörtchen ‚Global’ in unserem Namen haben, nutzen wir bei solchen Herausforderungen natürlich auch unsere internationale Präsenz. Wir waren zwar der einzige europäische Teilnehmer in diesem Pitch, aber wir sind mit Teams auch in China sehr präsent“, beschreibt Franjo Ljubas, Senior Executive Consultant bei ET GLOBAL, das Szenario. Und das hat sich als sehr erfolgreich bewiesen – die Messespezialisten aus Frankfurt und die chinesischen Kollegen gewannen den Pitch. Mit einem Konzept, das aus den Produktkategorien von Midea emotionale Landschaften schafft. 

Mit Bereichen wie „Air-Gallery“, „Loft“, „Living Kitchen“ oder „Family“ werden auf dem Messestand erkennbare Lebenswelten inszeniert, die Besuchern ein emotionales Eintauchen und Erkunden von Produktwelten ermöglichen und zugleich thematische Inseln schaffen. So entstanden Markenwelten, die an persönliche Umgebungen erinnern und damit auch zu eigenen Vorstellungen inspirieren – für strategisch wichtige Bereiche wie Klimageräte oder den Bereich Waschen & Trocknen sowie natürlich für Küchengeräte in der Living Kitchen. Innerhalb dieser Welten werden Highlight-Produkte mit herausragenden Technologie- oder Designmerkmalen auch besonders ins Rampenlicht gestellt. Die typische Herausforderung für Kunden, mit einer Vielzahl von Produkten zu arbeiten, kommentiert ET Creative Director Matthias Becker so: „Inszenierung von Heros, Präsentation gesamter Ranges und das für verschiedene Kategorien – eine solche Situation braucht im Kern zwei zentrale konzeptionelle Ankerpunkte: Zum einen ein Designkonzept, das so eindeutig und stark ist, dass es auch individuelle Themenwelten und besondere Erlebnisse tragen kann. Zum anderen darf man bei allem Inszenierungsdenken nicht vergessen, dass eine Messe immer auch ein Dialogpunkt ist, der darüber hinaus einen zentralen Raum braucht.“
 
Solche Aufgaben haben die Designer für die übergeordnete Standgestaltung mit dem sogenannten Midea-Horizont gelöst, der sich als wesentliches, kombinierendes Designelement durch den gesamten Stand zieht. Das Midea-Forum wiederum erfüllt die Aufgabe als kommunikatives Herzstück für den Dialog. Das ist auch visuell und als Standerfahrung eindrücklich mit zwei großen Laufstegen umgesetzt, die zum Forum führen. In diesem Gesamtszenario betten sich neben den Produktpräsentationen auch ganz besondere Erlebnisse ein. Vor allem der Windkanal ist hier ein Anziehungspunkt. Ein Bereich, der den wichtigen Bereich der Klimageräte auflädt und eindrucksvoll zeigt, dass Kühlen heute ohne lästigen Luftzug funktioniert. Wer sich nach dieser Abkühlung etwas Appetit holen möchte, ist in der Showküche und in der Eisbar richtig. Und für den gestaltungsinteressierten Besucher wurden Retro-Zimmer eingerichtet, in dem sich Küchengeräte im Retro-Design bestaunen lassen.
 
Für die Midea Group ist der Auftritt auf der IFA zwar keine Premiere, aber in jedem Falle mehr als eine reine Produktshow, zum Beispiel auch aus Gründen der Markenpflege. So werden Produkte der Gruppe in verschiedenen Ländern auch unter verschiedenen Marken angeboten: Colmo oder Comfee zum Beispiel, aber auch Eureka oder Toshiba. Für Letztere hält Midea eine Lizenz.
 
„Vertriebliche Aspekte haben immer auch eine strategische Wurzel“, so noch einmal Senior Executive Consultant Franjo Ljubas. „Unser Selbstverständnis ist es, solche Themen auch präzise zu verstehen.“ Vielleicht ist das der Grund, warum ET GLOBAL schon über weitere Messeauftritte für diesen Neukunden nachdenken darf. Die CE China ist bereits in Planung – und ET GLOBAL ist schon für die nächsten Pitches für Veranstaltungen in Februar und März eingeladen. Dann stehen weitere Auftritte auf der AHR Expo in Orlando und auf der MCE in Mailand an. Der internationalen Präsenz der Frankfurter Spezialisten und ihrer ausgewiesenen Kompetenz, Konzepte weltweit skalierbar zu machen, sollten solche Vorhaben in die Karten spielen. 

SHARE THIS ARTICLE

Related Articles

UFI releases new industry report

A new compendium on the state of the exhibition industry in Latin America has been released by UFI.

Read more
Hosted Buyers in Johannesburg

UFI is collaborating with Meetings Africa on a hosted buyer programme for exhibition organisers for the first time.

Read more
Press Release: Plastic Free World Conference & Expo

2-Day Dedicated Conference Track On Bioplastics, Biocomposites, and Low Impact Materials For Manufacturing Sectors

Read more

Most read articles

New waste disposal system

Sniec has launched an initiative to rid itself of the large volumes of waste generated by events

Read more
Support for Sustainable Development Goals

UFI has updated its database of initiatives and projects from the exhibition industry that support the Sustainable Development Goals of the United Nations (UNSDGs).

Read more
Distinctive centrepiece

Nürnbergmesse is to invest around 200 million euros in NCC Süd, "a further architectural and functional highlight of the Exhibition Centre", says CEO Peter Ottmann.

Read more

Categories and Tags

Praxis | ET GLOBAL | Midea Group | IFA | Pitch | Markeninszenierungen | Messebau