Pressemitteilung: Fachmesse GeoTHERM vereint Geothermie-Branche

Gastregion North-Atlantic / Symposium wird zweitägig

Messe Offenburg - Friday, September 6, 2019    

Gastregion North-Atlantic / Symposium wird zweitägig
© Messe Offenburg / BRAXART

Am 5. + 6. März 2020 öffnet die GeoTHERM zum vierzehnten Mal ihre Tore bei der Messe Offenburg. Dann trifft sich die geballte Fachkompetenz der Oberflächennahen und Tiefen Geothermie auf Europas größter Geothermie-Fachmesse mit Kongress am Messestandort Offenburg. „Mit rund 200 Ausstellern und über 3.600 Besuchern aus 48 Nationen zeigte die vergangene GeoTHERM bereits einen hohen Internationalisierungsgrad auf, den wir für die nächste Auflage mit der Gastregion North-Atlantic erweitern werden“, erläutert Projektleiterin Anja Kurz. 

Neben Europas größter Fachmesse bieten zwei parallel laufende Kongresse zur Oberflächennahen und Tiefen Geothermie geballtes Expertenwissen mit Praxisbezügen. Aufgrund der hohen Internationalität der Veranstaltung werden alle Vorträge der beiden Hauptkongresse simultan übersetzt (Deutsch – Englisch – Französisch). 

Zum vierten Mal in Folge findet ein internationales Symposium in der Oberrheinhalle auf dem Offenburger Messegelände statt. Nach Lateinamerika, Asien und der Baltic Sea stehen in 2020 die nördlichen Anrainerstaaten des Atlantiks im Fokus des „North-Atlantic Symposiums“. Erstmals findet das Symposium in 2020 parallel zur GeoTHERM am 5. + 6. März statt und nicht mehr wie in der Vergangenheit zeitlich versetzt. 

Initiiert wird das Symposium von der Internationalen Energie Agentur (IEA Geothermal TCP), die es in Kooperation mit der Messe Offenburg durchgeführt. Internationale und nationale Vertreter nutzen dabei die Möglichkeit, sich intensiv über aktuelle Aktivitäten, Erkenntnisse und Projekte in den nördlichen Anrainerstaaten des Atlantiks auszutauschen. Als Länder rund um den Nordatlantik sind Kanada, USA, Island, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Frankreich, Spanien und Portugal vorgesehen. Dr. Lothar Wissing vom Projektträger Jülich und Chairman des IEA Geothermal TCP ist überzeugt, dass diese Plattform eine hervorragende Gelegenheit ist, direkte Kontakte zu den entwickelten Märkten sowie den darin stattfindenden Forschungsaktivitäten zu knüpfen. Auch die zeitliche Parallelität des Symposiums zur GeoTHERM begrüßt Dr. Wissing außerordentlich. Die Konferenzsprache des Symposiums ist Englisch.

SHARE THIS ARTICLE

Related Articles

Exhibition industry around the globe

Learning about the exhibition and event industry around the globe - this is what the IFES Global Experience Exchange (GEE) Program is about.

Read more
New national association in Morocco founded

During the IELA Connect event that took place in Marrakesh, a new initiative was started.

Read more
Easier navigation in Durban

The Durban International Convention Centre has introduced a new online app to make the lives of delegates, stakeholders, exhibitors and contractors easier.

Read more

Most read articles

New waste disposal system

Sniec has launched an initiative to rid itself of the large volumes of waste generated by events

Read more
Heimtextil to launch in Colombia in 2021

Messe Frankfurt has licensed its Heimtextil brand to Inexmoda

Read more
Economic impact of events

A new economic impact report has been jointly published by AEO, AEV, and ESSA defining and measuring the significance of exhibitions to the UK economy.

Read more

Categories and Tags

Märkte | Pressemitteilung | GeoTHERM | Messe Offenburg | Geothermie | Offenburg