DBU wählt Städte für Festakt nach Nachhaltigkeitskriterien aus

Mainz gewinnt Ausschreibung für die Verleihung des Deutschen Umweltpreis 2024

hei - Friday, December 27, 2019    

Mainz gewinnt Ausschreibung für die Verleihung des Deutschen Umweltpreis 2024
mainzplus citymarketing

Insgesamt 25 Veranstaltungs- und Messehallen hatten sich beworben, nachdem die DBU den Wettbewerb ausgelobt und die Bewerbungsunterlagen mit den entsprechenden Rahmenkriterien definiert hatte. Neben dem Erfüllen der technischen und räumlichen Grundanforderungen für eine Veranstaltung mit rund 1.200 Gästen sollten sich die Bewerber am Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungswirtschaft „fairpflichtet“ orientieren. DBU-Ziel sei es, weitere Organisationen auf die ressourcensparenden „Green Meetings“ aufmerksam zu machen, diese weiter zu etablieren und ein auch ökonomisches tragfähiges Zeichen für mehr nachhaltiges Handeln in der Veranstaltungsbranche zu setzen.

Die Mainzer Tourismus-, Stadtmarketing- und Kongressgesellschaft mainzplus citymarketing widmet sich seit Jahren dem Thema „Green Meetings“ und konnte daher mit der Erfüllung wichtiger Kriterien in Sachen „Nachhaltigkeit“ punkten. So kann insbesondere die Rheingoldhalle als Mainzer Kongresszentrum Leitlinien zur Durchführung nachhaltiger Events vorweisen. Auch das Angebot eines nachhaltigen Caterings in Kooperation mit einem lokalen Partner konnte die Veranstalter weiter überzeugen. Hier spielen vor allem die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte aus ökologischem Anbau und fairem Handel eine wichtige Rolle. Einweggeschirr und Kleinst-Verpackungen werden vermieden, Wiederverwertbarkeit und Umweltverträglichkeit stehen beim Cateringkonzept an oberster Stelle.

„Wir sind stolz darauf, dass die Verleihung des Deutschen Umweltpreises wieder nach Mainz kommt – und dass wir insbesondere mit nachhaltigen Aspekten punkten konnten. Bereits 2004 war Mainz Austragungsort und konnte damals auf
eine hohe mediale Aufmerksamkeit im Zuge der Veranstaltung zurückblicken. Ein weiteres positives Zeichen für den Standort Mainz ist die diesjährige Verleihung des Deutschen Umweltpreises an Reinhard Schneider, Inhaber der Firma Werner und Mertz. Dies alles sind Beweise dafür, dass der Standort Mainz einen großen Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit setzt“, erläutert Manuela Matz, Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzende mainzplus citymarketing.

SHARE THIS ARTICLE

Related Articles

From Hongkong to Thailand

Terrapin has quietly moved the 2020 edition of Asia Pacific Rail from the originally scheduled venue HKCEC to the Bangkok International Trade and Exhibition Centre.

Read more
New congress center to open in 2021

The construction works at Hungexpo Budapest has symbolically kickstarted with the laying ceremony of the foundation stone of the new congress centre.

Read more
CTICC shapes tomorrow

The Cape Town International Convention Centre (CTICC) continues its path of growth.

Read more

Most read articles

Support for organisers in challenging times

MECC Maastricht offers a solution for organisers of international trade fairs who are forced to cancel or postpone their event due to the ongoing spread of the coronavirus.

Read more
Venues for country authorities

Easyfairs has proposed to the Belgian, Dutch and Swedish authorities that they use the halls for whatever they need to, free of charge.

Read more
Hospital on exhibition grounds

A provisional hospital with up to 1000 beds will be set up on the exhibition site under the Funkturm

Read more

Categories and Tags

Venue | mainzplus citymarketing | DBU | Deutscher Umweltpreis | Nachhaltigkeit