Mit Weitsicht zum Erfolg

Werner Marzin verstorben

Christiane Appel, m+a - Mittwoch, 16. Oktober 2019    

Werner-Marzin-verstorben
© Messe München

Werner Marzin, ehemaliger Chef der Messe München, ist am 14. Oktober verstorben. 1964 war er in das Unternehmen eingetreten, dessen Geschicke er mehr als 30 Jahre prägte: als Abteilungsleiter und Prokurist, als Geschäftsführer, als Hauptgeschäftsführer und nicht zuletzt als Visionär. Seiner Weitsicht und seiner Beharrlichkeit ist es mit zu verdanken, dass die bayerische Landeshauptstadt heute einer der führenden internationalen Messestandorte ist. Mit seiner Denkschrift hatte er im Jahr 1985 den entscheidenden Anstoß für den Umzug von der Theresienhöhe nach Riem gegeben. Die Grundsteinlegung erfolgte 1995, die Eröffnung drei Jahre später. Mit der Verlagerung verdoppelte sich nicht nur die zur Verfügung stehende Fläche, sondern auch die Zahl der Aussteller und Besucher. München und die Messe – diese Erfolgsgeschichte bleibt auch mit seinem Namen verbunden. Werner Marzin starb in der Nacht auf Dienstag, wenige Wochen vor seinem 89. Geburtstag am 1. November, in München.

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Messe München stolz

Messegesellschaft verkündet „höchste Konzernumsatz und höchste Ebitda aller Zeiten“

Mehr
Klaus Dittrich bleibt FKM-Vorsitzender

Wiedergewählt wurde Britta Wirtz, neu im Vorstand ist Constanze Kreuser

Mehr
m+a launcht Projekt des Jahres-Award

Zum 100. Geburtstag ruft das Messemagazin m+a report einen Preis für herausragende Messen ins Leben.

Mehr

Am meisten gelesen

Ohmacht folgt Träber

Leipziger Messe überzeugt Leiter der Marketingkommunikation Industriebei Schaeffler

Mehr
Vertrieb wird gestärkt

Messe Friedrichshafen entlastet Thomas Grunewald

Mehr
Prokura für Silvana Kürschner

Mehr Verantwortung bei der Leipziger Messe

Mehr

Kategorien und Tags

Leute | Werner Marzin | Messe München | Theresienhöhe | Riem