Spacebase erweitert Plattform um Hotel-Meetingräume

Online-Buchungsplattform für Meeting- und Eventspaces verkündet Akquisition von Okanda

fun - Mittwoch, 2. Oktober 2019    

Online-Buchungsplattform für Meeting- und Eventspaces verkündet Akquisition von Okanda
Foto: Spacebase

Spacebase, die Online-Buchungsplattform für Meeting- und Eventspaces, hat Okanda übernommen, Deutschlands führende Online Plattform für Hotel-Meetingräume.

Seit der Gründung in 2016 hat Okanda über 1600 Locations in ihr Portfolio, darunter Spaces in Top-Hotels wie Radisson, Hilton, Sheraton und Hyatt aufgenommen. Okandas Buchungssystem erlaubt es Anbietern Belegungsraten unkompliziert zu erhöhen und vereinfacht gleichzeitig für Nutzer das Suchen und Buchen von Spaces.Das Einkommens-Model von Okanda besteht aus einem Mix von Provision und Abonnement.

„Das Unternehmen konnte sich rasch eine Spitzenposition im Bereich Instant-Booking von Meetingräumen in der Hotel-Industrie erarbeiten und ist dadurch schnell gewachsen”, sagt Spacebase CEO Julian Jost. „Die technologischen und unternehmerischen Restrukturierungen von Vorstand Ingmar Bornholz in den letzten 2 Jahren haben Okanda zu einem sehr erfolgreichen Unternehmen gemacht. Wir freuen uns, Okanda in die Spacebase-Familie aufzunehmen und weiter auszubauen.”

„Mit Spacebase haben wir die ideale Heimat für die Okanda gefunden: Uns verbindet der gleiche Drive, Spirit und das Potential, den Markt für Events und Meetings weiter zu revolutionieren”, freut sich Ingmar Bornholz, Investor und Interim-Vorstand der Okanda AG. „Ich bin glücklich und dankbar, dass die erfolgreiche Geschichte der Okanda fortgeschrieben wird und wünsche unserem und dem Team der Spacebase dabei alles erdenklich Gute.”

Die Übernahme schließt Spacebases zweite Akquisitionsreihe ab. Erst im April diesen Jahres hat Spacebase das event-fokussierte Unternehmen eventsofa übernommen. Damit besitzt Spacebase vier unterschiedliche Marken, die der Firma völlige Marktabdeckung ermöglichen: Spacebase, Craftspace, eventsofa und Okanda. Sowohl Groß- wie auch Kleinformate, von Veranstaltungs- bis Arbeitsraum-Buchungen, werden somit möglich gemacht.

„Die Übernahme von Okanda hilft uns, eine komplette B2B Marktabdeckung zu schaffen” sagt Jost. „Wir freuen uns, dass wir jetzt Marktführer im Bereich der Unternehmens-Meetings in Deutschland sind - und der Einzige, der instant booking functionality durch unsere Online-Plattform anbietet.” Der Kauf von Okanda soll Spacebase ermöglichen, in Sachen Unternehmenswachstum noch konkurrenzfähiger zu werden, was das Unternehmen langzeitlich besser positioniert. Finanzielle Aspekte der Übernahme wurden nicht offengelegt.

www.spacebase.com

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Enge Kooperation mit der Wissenschaft

Die International Data Week, ein hochkarätig besetzter Fachkongress mit 900 Teilnehmern aus dem Bereich Data Science, wird von 23. bis 26. Oktober 2023 erstmals in Europa stattfinden.

Mehr
Corona-Überbrückungshilfe

Für Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb in den letzten Monaten aufgrund der Corona Pandemie einstellen mussten, hat der Bund eine neue Überbrückungshilfe bereitgestellt.

Mehr
ITB Berlin & Berlin Travel Festival veranstalten hybrides Format

ITB Berlin & Berlin Travel Festival veranstalten vom 16. bis 18. Oktober 2020 in der Arena Berlin ein hybrides Programm für Fach- und Privatpublikum

Mehr

Am meisten gelesen

CCH – Congress Center Hamburg

Willkommen in der weltoffenen Metropole Hamburg und einem der modernsten und größten Kongresszentren Europas! 

Mehr
Interaktive Veranstaltungsformate
Reisebeschränkungen sind Wirtschaftsbeschränkungen

Der Deutsche Reiseverband hat gemeinsam mit sechs Verbänden die Bundesregierung zu einem Kurswechsel bei Beschränkungen von Auslandsreisen aufgefordert.

Mehr

Kategorien und Tags

Meetingindustrie | Technology | Spacebase | Okanda | Übernahme