Cybersicherheit auf der E-world

Thema von hoher Priorität

Christiane Appel, m+a - Dienstag, 30. Juli 2019    

Cybersecurity-e-world-messe-essen
© Messe Essen / Rainer Schimm

Ein Hackerangriff, der das Stromnetz lahmlegt? Gezielte Manipulationen, die die Energieversorgung gefährden? Diese Szenarien sind zum Teil schon Realität: Auf 43 Milliarden Euro schätzt der Digitalverband Bitkom den Schaden durch kriminelle Attacken für deutsche Unternehmen allein im Jahr 2018. Wie können Energieversorger und Stromnetzbetreiber sich, ihre Infrastruktur und ihre Kunden schützen? Antworten darauf gibt die E-world, die vom 11. bis 13. Februar 2020 in der Messe Essen stattfindet. Das Thema Cybersecurity hat daher für viele der rund 800 teilnehmenden Unternehmen der E-world 2020 höchste Priorität.

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

BDIA organisiert Rundgänge

Speziell zugeschnittene Themen-Touren werden erstmals angeboten

Mehr
Märkte

Plasma- oder Laserschneiden? Welche Stärken und Schwächen haben die beiden Schneidtechnologien? Welche Bedeutung hat das Autogenschneiden noch in Deutschland? Wie ist der Stand bei Schneiden 4.0? Antworten auf Fragen wie diese gibt der Deutsche Schneidkongress,

Mehr
Sofia Zindler überzeugt

Fama-Messe-Impuls-Preis an die 23-Jährige in Essen vergeben

Mehr

Am meisten gelesen

VDA trifft Vorentscheidung

Verband führt jetzt weitere Gespräche über die Zukunft der IAA

Mehr
Plakativ unterwegs

„Ein Messestand muss sein wie ein Elevator-Pitch. Jeder vorbei eilende Besucher muss die Botschaft auf den ersten Blick erkennen“, sagt Manfred Schütte.

Mehr
Coronavirus killt MWC 2020

Über 100.000 Besucher waren vom 24. bis 27. Februar in Barcelona erwartet worden

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Praxis | Digitalverband | Bitkom | Energieversorgung | E-world | Messe Essen | Cybersecurity