Auslandsmesseprogramm 2021

Stärkste Förderung seit Erstauflage

Sina Goy - Montag, 12. Oktober 2020    

Stärkste Förderung seit Erstauflage
Food & Hotel Asia, Singapur / AUMA

Das Bundeswirtschaftsministerium will im Jahr 2021 deutsche Unternehmen auf 327 Gemeinschaftsbeteiligungen auf Messen in rund 60 Ländern unterstützen. Dies ist das Ergebnis der Herbstsitzung des Arbeitskreises Auslandsmessebeteiligungen beim Verband der deutschen Messewirtschaft Auma Ende September 2020 in Nürnberg. Damit wurde das umfangreichste Auslandsmesseprogramm seit der Erstauflage 1949 verabschiedet.

Von den 45,1 Millionen Euro, die im Bundeshaushalt vorgesehen sind, sind 1,5 Millionen Euro für zusätzliche Gemeinschaftsstände innerhalb der Pro Afrika-Initiative mit neun Beteiligungen vorgesehen. 142 Messebeteiligungen werden in Süd-Ost- und Zentralasien organisiert, darunter 62 in China, einschließlich Hongkong. Weitere Zielregionen für deutsche Messebeteiligungen sind die europäischen Länder außerhalb der EU (52 Messen, davon 38 in Russland) sowie der Nahe und Mittlere Osten (30). In Nordamerika und Afrika sollen jeweils 29 bzw. 30 Gemeinschaftsstände realisiert werden, gefolgt von Lateinamerika mit 28. Zudem hat die Bundesrepublik Deutschland eine Ehrengastbeteiligung auf der Abu Dhabi International Book Fair vom 23. bis 29. Mai 2021.

Das Bundeswirtschaftsministerium ermöglicht jährlich in Kooperation mit dem Auma insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen, sich auf Gemeinschaftsständen unter der Dachmarke „made in Germany“ zu günstigen Konditionen an Auslandsmessen zu beteiligen.

Die Messen im Auslandsmesseprogramm 2021 sind in der AUMA-Messedatenbank veröffentlicht: www.auma.de/liste-auslandsmesseprogramm-bund-2021

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Einstufung unverständlich

Auma: Aussteller brauchen Planungssicherheit

 

Mehr
Nach Corona-Beratungen von Bund und Ländern

Auch nach den Beschlüssen von Bund und Ländern am 14. Oktober 2020 zur Eindämmung der Corona-Pandemie können Messen in Deutschland weiter durchgeführt werden. Das berichtet der Messeverband Auma.

Mehr
Messen von Verbot der Großveranstaltungen ausgenommen

Nach fast sechs Monaten Stillstand wegen der Corona-Pandemie finden ab September in Deutschland wieder größere Messen statt, vielfach in veränderten Formaten und teilweise mit digitalen Ergänzungen.

Mehr

Am meisten gelesen

#AlarmstufeRot

Zum 28. Oktober 2020 ruft die deutsche Veranstaltungswirtschaft unter Federführung der Initiative #AlarmstufeRot erneut zur Großdemonstration nach Berlin auf, um auf ihre immer dramatischer werdende Lage aufmerksam zu machen.

Mehr
Kollaboration vereinbart
Sicherheit an erster Stelle

Ob Tagungen und Kongresse von Verbänden und Unternehmen, Sinfoniekonzerte des Staatstheaters Kassel oder die Hochzeitsmesse Kassel Bridal Days: Im Kassel Kongress Palais ist das MICE-Geschäft wieder angelaufen.

Mehr

Kategorien und Tags

Meetingindustrie | Auma | Auslandsmesseprogramm | Förderung