Formnext mit überarbeitetem Konzept

Format wird digital ergänzt

Christiane Appel - Montag, 8. Juni 2020    

Format wird digital ergänzt
Foto: Mesago Messe Frankfurt

Mit einem überarbeiteten Messeformat, das auch umfangreiche Maßnahmen zum Gesundheitsschutz sowie eine digitale Ergänzung umfasst, wird die Formnext 2020 zum geplanten Zeitpunkt vom 10. bis 13. November 2020 in Frankfurt stattfinden. „Die additive Fertigung hat in den vergangenen Monaten beim Kampf gegen die Coronapandemie einen wichtigen Beitrag geleistet und ist nach wie vor ein treibender Faktor für Innovation, ressourceneffiziente Produktion und die technologische Bewältigung künftiger Herausforderungen“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext, Mesago Messe Frankfurt. Das Konzept wird auch durch den Messebeirat ausdrücklich unterstützt. Rainer Lotz, Vorsitzender des Gremiums, Renishaw: „In einer ungewissen Zeit muss man Projekte pragmatisch angehen. Corona zwingt uns alle zu einem hohen Maß an Flexibilität und erfordert die Bereitschaft Dinge anzugehen und auf den Weg zu bringen.“ Eine digitale Ergänzung adressiert unter anderem Teilnehmer, die noch nicht reisen können. Im Angebot enthalten sind die Live- und On-Demand-Übertragung zahlreicher Programmpunkte aus dem Rahmenprogramm.

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Branchen äußern Bedenken

Die Geschäftsführung der Kölnmesse hat in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entschieden, bis Ende Oktober 2020 keine eigenen Veranstaltungen in Köln durchzuführen.

Mehr
Corona-Maßnahmen an deutschen Messestandorten

Der Auma hat auf seiner Webseite eine Übersicht mit Links zum Umgang mit Covid-19 Maßnahmen an verschiedenen deutschen Messestandorten zusammengestellt.

Mehr
Für Überraschungen gut

Unter dem Motto „Ingolstadt – Für Überraschungen gut“, stellt die Ingolstadt Tourismus und Kongress Gesellschaft ihren neuen touristischen Imagefilm vor.

Mehr

Am meisten gelesen

Messewirtschaft nicht von der Verlängerung des Großveranstaltungsverbots betroffen

Bund und Länder haben am 17. Juni 2020 vereinbart, dass Großveranstaltungen bis zum 31. Oktober 2020 grundsätzlich untersagt bleiben. Messen seien dabei nicht betroffen, erklärt der Messeverband AUMA.

Mehr
Besucher offen für Messen

Institut Gelszus Messe-Marktforschung untersucht die Bereitschaft bei Messebesuchern.

Mehr
München macht mobil

Vertrag von VDA und Messe München läuft bis mindestens 2023

 

Mehr

Kategorien und Tags

Märkte | Corona | Coronavirus | Gesundheitsschutz | Formnext | Sascha F. Wenzler | Mesago Messe Frankfurt