Mit starkem Teamzusammenhalt die Coronakrise meistern

Leonardo Hotels Central Europe ruft Sozialfond ins Leben

hei - Freitag, 22. Mai 2020    

Leonardo Hotels Central Europe ruft Sozialfond ins Leben
Foto: Leonardo Hotels

Hinter den Leonardo Hotels liegen harte und einschneidende Wochen. Von jetzt auf gleich musste das Hotelgeschäft bis auf wenige geöffnete Häuser runtergefahren und Mitarbeiter auf Kurzarbeit gesetzt werden. Das Management befand sich im Krisenmodus.

Yoram Biton, Managing Director der Leonardo Hotels Central Europe: „Trotz anfänglich großer Ungewissheit war uns mit Beginn von Covid-19 klar, die Situation ist sehr ernst und schnelles Handeln gefragt. Fortan hieß es, in täglichen Videokonferenzen die aktuelle Lage zu bewerten und darauf basierend neue Entscheidungen zu treffen. Im Eilverfahren nahmen wir Gespräche mit unseren Banken, Partnern, Investoren, Eigentümern und Zulieferern auf, um gemeinsam Lösungen zu finden. Wir sind sehr dankbar, dass wir hier Unterstützung und Verständnis erfahren konnten. Bei all unseren Entscheidungen hat die Sicherheit unserer Mitarbeiter immer oberste Priorität. Stets war der Blick darauf gerichtet, sie gut durch diese Zeit zu bringen und gleichzeitig die enormen Kosten weitestgehend zu reduzieren....“

Die Mitarbeiter in Kurzarbeit zu schicken, war die bisher schwierigste Entscheidung des Unternehmens. Um hier Unterstützung zu geben, haben die Leonardo Hotels Central Europe einen Sozialfond für besondere Ausnahmesituationen ins Leben gerufen. Der Fond wird von einer privaten Anschubfinanzierung von David Fattal, CEO der Fattal Hotel Group und Gründer der Leonardo Hotels, sowie durch Mitarbeiterspenden getragen. Erste Anträge sind bereits bearbeitet worden: „Der Fond ist dazu gedacht, langfristig, also über die Krise hinaus, unseren Mitarbeitern zu zeigen, dass wir in Notsituationen für sie da sind. Viele können ihre laufenden Lebenshaltungskosten auch in der Phase des Kurzarbeitergeldes über ein paar Monate finanzieren, aber wenn dann beispielsweise noch die Waschmaschine kaputt geht oder die Kinder eine Anschaffung in der Schule benötigen, eine Sonderausgabe im medizinischen Bereich dazukommt, dann reichen die Finanzen oft nicht aus, um das zu stemmen. Hier möchten wir helfen und unterstützend zur Seite stehen“, erklärt Anke Maas, Human Resources Director Leonardo Hotels Central Europe.

www.leonardo-hotels.de

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Deutsche Hospitality und Groß & Partner kündigen neues Hotel an

Frankfurts jüngster Stadtteil Gateway Gardens bekommt ein Kongress- und Konferenzzentrum.

Mehr
Erfolgreiches Jubiläumsjahr: Maritim Hotelgesellschaft investiert kräftig

Trotz abschwächender Konjunktur und leicht gestiegener Kosten verzeichnet die Maritim Hotelgesellschaft mit einem Umsatzplus von 11,5 Mio. Euro gegenüber Vorjahr ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis.

Mehr
Ergebnis einer Dehoga-Blitzumfrage zu Coronavirus-Folgen

Hotels, Restaurants und Caterer leiden immer stärker unter den Folgen der Coronavirus-Ausbreitung. Nach einer Blitzumfrage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) vom 4. und 5. März, an der sich rund 10.000 Unternehmen beteiligten, berichten 76,1 Prozent der Betriebe von Umsatzeinbußen aufgrund der Coronavirus-Krise.

Mehr

Am meisten gelesen

Hygiene und Sicherheit haben oberste Priorität

Die Deutsche Hospitality hat am 11. Mai 2020 in Deutschland mit der Wiedereröffnung einiger IntercityHotels begonnen, beispielweise in Darmstadt, Erfurt, Mainz, Nürnberg, Duisburg und Kiel.

Mehr
Kopf gewinnt

Kein baldiger Baubeginn des NCC Süd. Der ursprüngliche für 2021 vorgesehene Termin wird auf 2024/25 verschoben.

Mehr
CCHange your perspective

Gemeinsames Ziel: Eröffnung des neuen modernen CCH - Congress Center Hamburg

Mehr

Kategorien und Tags

Venue | Leonardo Hotels | Sozialfond | Leonardo Hotels Central Europe | Teamzusammenhalt | Anke Maas | Yoram Biton