Kassel: CVB stärkt Mitgliedern den Rücken

Maßnahmen des Kassel Convention Bureau zur Unterstützung

hei - Donnerstag, 9. April 2020    

Maßnahmen des Kassel Convention Bureau zur Unterstützung
Foto: Kassel Convention Bureau

Kreative Ideen und gemeinsame Perspektiven: Das Kassel Convention Bureau will Unternehmen wie Eventlocations, Technik-Dienstleister, Hotels oder Messebauer mit einer Reihe von Maßnahmen unterstützen. „Die lokale MICE-Branche hat einen entscheidenden Anteil daran, dass sich die Tagungsdestination Kassel in den letzten Jahren so erfolgreich entwickelt hat“, sagt Andreas Bilo, Geschäftsführer von Kassel Marketing. „Darum ist es für uns eine Herzensangelegenheit, diesen Unternehmen jetzt konsequent den Rücken zu stärken – damit wir in einigen Wochen oder Monaten wieder gemeinsam erfolgreich durchstarten können!“

Hierfür hat das Kassel Convention Bureau eine Reihe von Maßnahmen auf den Weg gebracht: „Wir haben uns den aktuellen Initiativen der überregionalen Branchenverbände angeschlossen, die von der Politik eine schnelle Entlastung der Betriebe fordern – sei es durch Liquiditätshilfen oder gezielte Investitionsmaßnahmen“, erläutert Oliver Höppner, Bereichsleiter bei Kassel Marketing und zuständig für das Kassel Convention Bureau. „Außerdem stehen wir als Teil der Kassel Marketing GmbH regelmäßig im Austausch mit der Stadt Kassel. Über unseren Aufsichtsratsvorsitzenden, Herrn Stadtbaurat Christof Nolda, dringen die Nöte und Sorgen der Unternehmen direkt zu den politischen Verantwortungsträgern durch."

Rund 50 Unternehmen gehören zum Kassel Convention Network (KCN) – einem Kompetenznetzwerk, das vom Kassel Convention Bureau gegründet wurde, um regionale Anbieter miteinander zu vernetzen und Eventplanern gezielt die passenden Dienstleister vermitteln zu können. „Den Mitgliedern des Kassel Convention Network ermöglichen wir bei Bedarf finanzielle Unterstützung“, unterstreicht Andreas Bilo. So ist es den Unternehmen freigestellt, ob sie im laufenden Jahr den Mitmitgliedsbeitrag leisten oder nicht.

Darüber hinaus wird der Wissens- und Informationstransfer gefördert, indem die Betriebe über aktuelle Entwicklungen in der Branche informiert werden. Außerdem sind derzeit regelmäßige virtuelle Netzwerktreffen in Planung, um für die Zeit nach Corona bestmöglich aufgestellt zu sein. Nicht zuletzt werden über die verschiedenen Kanäle innovative Ideen der lokalen MICE-Branche geteilt, mit denen Veranstalter auch in der aktuellen Situation ihre Kunden, Mitarbeiter und Partner erreichen – etwa mit virtuellen Meetings und Workshops. Eine dieser Initiativen ist das Kassel-Haupt-Stadt-Studio, das die „Neue Denkerei“ aus Kassel ins Leben gerufen hat. Das Studio bietet Unternehmen, Verbänden und weiteren Interessenten die Möglichkeit, Livestreams oder professionelle Videos zu produzieren, mit denen sie über digitale Kanäle ihre Zielgruppen erreichen können. Zudem wurden auf den Websites des KCB und des Kassel Kongress Palais jeweils ein Bereich „Aktuelles“ eingerichtet, auf dem Kunden und Veranstalter sich über Neuigkeiten und Angebote in der documenta-Stadt informieren können.

www.kassel-convention.de

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Keine Messen – was sind die Alternativen?

Die Verzahnung von Marketingkanälen ist für die langfristige Wirkung notwendig.

Mehr
Spoga+Gafa macht den Anfang

Tickets werden nur online verkauft, alle Besucher vollregistriert

 

Mehr

Am meisten gelesen

Meet me in Vienna: Wien-Hintergründe fürs Homeoffice

Für alle, die bei der nächsten Konferenz weiße Wände und Zimmerpflanzen gegen ein bisschen Wiener Flair eintauschen möchten, bietet das Vienna Convention Bureau jetzt Wien-Hintergründe zum Download an

Mehr
MeetGB in diesem Jahr digital

Ab sofort können sich Eventplaner für VisitBritains erste MeetGB Virtual am 23. Juni 2020 anmelden.

Mehr
Digitale Site Inspections

Aufgrund der Corona-bedingten Schließungen rufen immer mehr Stuttgarter Kulturinstitutionen und Sehenswürdigkeiten neue Online-Angebote ins Leben.

Mehr

Kategorien und Tags

Destination | Kassel Convention Bureau | Andreas Bilo | Oliver Höppner | Unterstützung | Covid-19