Trends, Herausforderungen und wirtschaftliche Einflussfaktoren

Vierte Ausgabe der LiveCom Alliance European Industry Survey veröffentlicht

hei - Dienstag, 11. Februar 2020    

Vierte Ausgabe der LiveCom Alliance European Industry Survey veröffentlicht
Foto: LiveCom Alliance

Die LiveCom Alliance European Industry Survey erfasst die wichtigsten Trends, Herausforderungen und wirtschaftlichen Einflussfaktoren in der Live-Kommunikationsbranche.

Acht (von neun) Mitgliedsländer der LiveCom Alliance (LCA) wurden in die Umfrage einbezogen: Deutschland, Italien, Niederlande, Spanien, Frankreich, Österreich, Portugal und die Schweiz. Insgesamt nahmen 212 Unternehmen an der Umfrage teil, die sich auf Bereiche wie Umsätze und Budgets, Projektakquisition und Pitches, Beschäftigungsaspekte sowie Trends und Herausforderungen erstreckte.

Im Verlauf der Studie wurden zwei Länderzonen definiert, basierend auf dem Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf der jeweiligen Länder. Daraus ergab sich die Länderzone 1 (Spanien, Italien & Portugal) und die Länderzone 2 (Deutschland, Frankreich, Niederlande, Österreich & Schweiz). Auf der Grundlage einer Clusteranalyse identifizierte die Studie verschiedene Arten von Agenturen, die sich durch unterschiedliche Haupttätigkeitsfelder auszeichnen. Drei Arten von Agenturen sind in diesen Zonen tätig: Generalisten (34%), Unternehmens- und interne Spezialisten (41,5%) und Messeexperten (24,5%).

Die Umfrage zeigt, dass die neun teilnehmenden Verbände 700 nationale Mitgliedsagenturen repräsentieren, die einen hochgerechneten wirtschaftlichen Einfluss von 8,2b € Branchenumsatz und 55.000 Beschäftigten haben. Die Umsätze der Agenturen reichen von weniger als 1 Mio. € bis zu mehr als 50 Mio. €. Im Durchschnitt erwirtschaften die Agenturen einen Umsatz von 11,7 Mio. €, wobei die Umsätze der Messeexperten höher sind (18,2 Mio. €) als die der Generalisten (9,8 Mio. €) und der Firmen- und internen Spezialisten (9,3 Mio. €).

Der vollständige Bericht, der von der LCA in Zusammenarbeit mit dem R.I.F.E.L.-Institut veröffentlicht wurde, kann über www.10lr1w4.momice.events/ erworben werden (für FAMAB-Mitglieder steht der Bericht kostenfrei zur Verfügung).

www.famab.de

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Weiterbildungs-Reihe zu nachhaltiger Event-Kompetenz

Famab Kommunikationsverband und Stiftung sowie das Beratungsunternehmen 2bdifferent führen ihre Bildungsoffensive „Sustainable Future Education“ fort. Bereits zum dritten Mal werden mit dieser kompakten Weiterbildungs-Reihe Nachwuchskräfte für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert.

Mehr
RIFEL veröffentlicht Studie zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Veranstaltungsbranche

Das Research Institute for Exhibition and Live-Communication (RIFEL) veröffentlicht eine neue Meta-Studie zur gesamtwirtschaftlichen Bedeutung der Veranstaltungsbranche. Die Ergebnisse nimmt Jörn Huber, Vorstandsvorsitzender des Kommunikationsverbands Famab, zum Anlass, um die Politik zu einer stärkeren Unterstützung der Veranstaltungsbranche aufzufordern.

Mehr
"Back to live" - Events trotz Covid-19

Am 9. Juni 2020 lädt der Branchenverband FAMAB, gemeinsam mit Vertreter*innen der Veranstaltungswirtschaft in die Eventlocation Fredenhagen in Offenbach ein

Mehr

Am meisten gelesen

Merkel: Man wird im Herbst neu bewerten

Großveranstaltungen bleiben bis mindestens Ende Oktober verboten. Das bestätigte Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern gegenüber der Presse im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz.

Mehr
Saubere und sichere Veranstaltungen

Das von der dfv Mediengruppe und InfraCert neu entwickelte Zertifikat „Clean & Safe“ ermöglicht hygienisch einwandfreie und sichere Veranstaltungen.

Mehr
Unabhängige Zertifizierung

Das unabhängige Prüfinstitut für Hotels und Event-Locations, Certified, hat einen objektiven Hygienecheck entwickelt.

Mehr

Kategorien und Tags

Meetingindustrie | European Industry Survey | Famab | R.I.F.E.L. | LiveCom Alliance