Es ist Zeit zu handeln!

Nachhaltiges Arbeiten in der Messe- und Eventbranche

hei - Montag, 10. Februar 2020    

Nachhaltiges Arbeiten in der Messe- und Eventbranche
Foto: Astrid Haia

Gerd Wutzler, neuer Vorstand für den Breich Nachhaltigkeit im Famab, hat sich in seiner neuen Funktion das Ziel gesetzt, die Aktivitäten der Branchenverbände und Organisationen zum Thema Nachhaltigkeit zu bündeln und eine neue Form der Netzwerk-Kollaboration zu initiieren. Das beinhaltet auch den Schulterschluss mit Auftraggebern und den Messeveranstaltern. In einem Brief an alle FAMAB-Mitglieder hat Wutzler über die geplanten Schritte informiert und dazu aufgerufen, sich aktiv an diesem Prozess hin zu einer nachhaltigeren Veranstaltungswirtschaft zu beteiligen.

Die Leitfrage, welche im vergangenen Jahr beim Auma, beim Famab und bei der Famab Stiftung beleuchtet wurde, lautet: „Welches sind die größten Schnittmengen, und wo befinden sich die kraftvollsten Hebel, um Mitglieds-Unternehmen, Branchen-Vertreter und nicht zuletzt den Messestandort Deutschland im Hier und Jetzt abzuholen und für die Zukunft zu positionieren?“ Die zentrale Erkenntnis ist, dass die Herausforderungen vielfältig sind und die Zukunft zu gestalten ist die Aufgabe der Gemeinschaft. „Nur durch die Bündelung der Kräfte kann beim Thema Nachhaltigkeit wirklich spür- und sichtbar etwas in Bewegung gesetzt werden“, erklärt Wutzler.

Gemeinsam mit Jörn Huber, Jörn Huber, Vorstandsvorsitzender des Famab und Claus Holtmann, Vorstandsvorsitzender der Famab Stiftung wurden drei Kernaussagen herausgearbeitet, die das Ziel haben, den Messestandort Deutschland unter veränderten, nachhaltigen Bedingungen wieder zum Marktplatz der Messewelt zu machen. Die Punkte beeinhalten das Zusammenrücken von Famab und Famab Stiftung, um Synergien und Ergebnisse der CO2 Neutralität einfacher und effektvoller zu gestalten, den gemeinsamen wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lösungsansatz von Dienstleistern und Messeveranstaltern sowie die Zusammenarbeit mit der austellenen Wirtschaft, um wirtschaftliche Möglichkeiten mit einem nachhaltigen Handeln in den Fokus zu rücken.

www.famab.de

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Neues Kongresszentrum mit Öko-Konzept und Ameisenhügel

Im ersten Quartal 2020 wird in der lettischen Hauptstadt Riga das größte Geschäftszentrum im Baltikum, geschaffen mit einem einzigartigen Öko-Konzept, seine Pforten öffnen.

Mehr
Nachhaltigkeit und Luxusreisen schließen sich nicht aus

Paradisus by Meliá, die Kollektion von elf Luxusresorts setzt 2020 neue Maßstäbe.

Mehr
Scandic Hotels

Die grünen Hotel-Pioniere

Better Meetings sind nachhaltige Meetings. Freuen Sie sich bei Scandic auf Meetings mit zeitgemäßen Standards: mit modernster Technik, Ökostrom, umweltfreundlichen Hotelzimmern und vielen weiteren nachhaltigen Ideen. 

Mehr

Am meisten gelesen

Veranstaltungen nachhaltig und wirtschaftlich gestalten

Wussten Sie, dass bei einer Veranstaltung mit 100 Personen bis zu 40 kg Speisen eines Buffets nicht verzehrt und vernichtet werden und damit auch ca. 800 Euro in den Speiserestebehälter geworfen werden? In diesem Seminar erhalten Sie einen kompakten und anschaulichen Überblick über die wichtigsten Handlungsfelder und notwendige Maßnahmen zur nachhaltigen und klimafreundlichen Optimierung eines Events.

Mehr
Scandic Hotels

Die grünen Hotel-Pioniere

Better Meetings sind nachhaltige Meetings. Freuen Sie sich bei Scandic auf Meetings mit zeitgemäßen Standards: mit modernster Technik, Ökostrom, umweltfreundlichen Hotelzimmern und vielen weiteren nachhaltigen Ideen. 

Mehr
Die persönliche Note für das optimale Event

Das Start-up „two heads“ aus Köln ist als Wild Card-Gewinner bei der IMEX 2020 dabei.

Mehr

Kategorien und Tags

Meetingindustrie | Famab | Gerd Wutzler | Nachhaltigkeit | Jörn Huber | Claus Holtmann