DBU wählt Städte für Festakt nach Nachhaltigkeitskriterien aus

Mainz gewinnt Ausschreibung für die Verleihung des Deutschen Umweltpreis 2024

hei - Freitag, 27. Dezember 2019    

Mainz gewinnt Ausschreibung für die Verleihung des Deutschen Umweltpreis 2024
mainzplus citymarketing

Insgesamt 25 Veranstaltungs- und Messehallen hatten sich beworben, nachdem die DBU den Wettbewerb ausgelobt und die Bewerbungsunterlagen mit den entsprechenden Rahmenkriterien definiert hatte. Neben dem Erfüllen der technischen und räumlichen Grundanforderungen für eine Veranstaltung mit rund 1.200 Gästen sollten sich die Bewerber am Nachhaltigkeitskodex der Veranstaltungswirtschaft „fairpflichtet“ orientieren. DBU-Ziel sei es, weitere Organisationen auf die ressourcensparenden „Green Meetings“ aufmerksam zu machen, diese weiter zu etablieren und ein auch ökonomisches tragfähiges Zeichen für mehr nachhaltiges Handeln in der Veranstaltungsbranche zu setzen.

Die Mainzer Tourismus-, Stadtmarketing- und Kongressgesellschaft mainzplus citymarketing widmet sich seit Jahren dem Thema „Green Meetings“ und konnte daher mit der Erfüllung wichtiger Kriterien in Sachen „Nachhaltigkeit“ punkten. So kann insbesondere die Rheingoldhalle als Mainzer Kongresszentrum Leitlinien zur Durchführung nachhaltiger Events vorweisen. Auch das Angebot eines nachhaltigen Caterings in Kooperation mit einem lokalen Partner konnte die Veranstalter weiter überzeugen. Hier spielen vor allem die Verwendung regionaler und saisonaler Produkte aus ökologischem Anbau und fairem Handel eine wichtige Rolle. Einweggeschirr und Kleinst-Verpackungen werden vermieden, Wiederverwertbarkeit und Umweltverträglichkeit stehen beim Cateringkonzept an oberster Stelle.

„Wir sind stolz darauf, dass die Verleihung des Deutschen Umweltpreises wieder nach Mainz kommt – und dass wir insbesondere mit nachhaltigen Aspekten punkten konnten. Bereits 2004 war Mainz Austragungsort und konnte damals auf
eine hohe mediale Aufmerksamkeit im Zuge der Veranstaltung zurückblicken. Ein weiteres positives Zeichen für den Standort Mainz ist die diesjährige Verleihung des Deutschen Umweltpreises an Reinhard Schneider, Inhaber der Firma Werner und Mertz. Dies alles sind Beweise dafür, dass der Standort Mainz einen großen Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit setzt“, erläutert Manuela Matz, Wirtschaftsdezernentin der Stadt Mainz und Aufsichtsratsvorsitzende mainzplus citymarketing.

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Green Tourism Camp

Vom 25. bis 27. November 2020 findet das Green Tourism Camp im Hotel an der Therme in Bad Orb statt.

Mehr
Recyceln für die Umwelt

Weitere Kempinski Hotels haben sich in den vergangenen sechs Monaten dem Recyclingprogramm von Clean the World angeschlossen.

Mehr

Die Schweiz gehört zu den nachhaltigsten Ländern der Welt. Auch die Veranstaltungsindustrie Schweiz befasst sich immer häufiger mit dem Thema Umweltschutz.

Mehr

Am meisten gelesen

Neuer Konferenzbereich in Künzelsau

Am 28. Juni 2020 eröffnete in Künzelsau der Erweiterungsbau des Carmen Würth Forums.

Mehr
Triple in Österreich

Die Radisson Hotel Group hat in Kooperation mit der Success Hotel Group die Unterzeichnung eines Radisson RED Hotels in Innsbruck bekannt gegeben.

Mehr
Kongresse und Kulturanlässe ab September geplant

Mit den Festtagen im Festspielhaus von 15. bis 22. August 2020 ist das Festspielhaus Bregenz erstmals seit dem Lockdown im März wieder öffentlich zugänglich.

Mehr

Kategorien und Tags

Venue | mainzplus citymarketing | DBU | Deutscher Umweltpreis | Nachhaltigkeit