420 Veranstaltungen, 99.000 Aussteller und knapp fünf Millionen Besucher

Messe Frankfurt erzielt im Geschäftsjahr 2019 insgesamt 733 Millionen Euro Umsatz

fun - Dienstag, 3. Dezember 2019    

Messe Frankfurt erzielt im Geschäftsjahr 2019 insgesamt 733 Millionen Euro Umsatz
Foto: Messe Frankfurt

„Wir sind innerhalb unserer Branchen und Disziplinen gewachsen, wir wachsen organisch und mit Akquisitionen“, sagte Wolfgang Marzin, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Frankfurt, bei Veröffentlichung der vorläufigen Kennziffern 2019. Seit 2010 habe das Unternehmen 46 Veranstaltungen akquiriert, in sein Portfolio integriert und erfolgreich weiterentwickelt. „Wir sind in der glücklichen Lage, diese Käufe aus eigener Kraft finanzieren zu können“, betonte Marzin. Im Geschäftsjahr 2019 fanden mit weltweit 155 Messen und Ausstellungen so viele Veranstaltungen wie noch nie statt. Das starke operative Geschäft hat zu Bestmarken bei den Finanzkennziffern geführt. Mit einem Umsatz von rund 733 Millionen Euro wird die Messe Frankfurt gegenüber ihrem bisherigen Spitzenjahr 2018 ein Plus von zwei Prozent beziehungsweise 15 Millionen Euro erzielen. Der Jahresüberschuss ist auf 54 Millionen Euro gewachsen. Entsprechend der guten operativen Ergebnisentwicklung steigt der EBITDA auf rund 134 Millionen Euro an.

„Eine hohe Internationalität und die hervorragende Qualität der Besucher sind zwei Kenngrößen für die Klasse unserer Marken“, betonte Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt. Zu den mehr als 420 Veranstaltungen kamen rund 99.000 Aussteller und annähernd fünf Millionen Besucher. Spitzenwerte bei der Internationalität auf den konzerneigenen Veranstaltungen am Heimatstandort Frankfurt runden die starke Performance ab. Auf Ausstellerseite kamen im Durchschnitt mehr als 75 Prozent aus dem Ausland, bei den Besuchern waren es annähernd 57 Prozent. Weltweit expandiert die Messe Frankfurt in ihren Branchenfeldern und Schwerpunktregionen.. „Die intensive Auseinandersetzung mit unseren Branchen erlaubt es uns, frühzeitig die maßgeblichen Trends zu erkennen, mit denen sich die Unternehmen früher oder später befassen wollen – oder müssen“, erläuterte Braun das operative Geschäft..

Beim Gelände-Masterplan nimmt die Messe Frankfurt die letzten Meilensteine in Angriff. „Während der vergangenen drei Jahrzehnte hat das Unternehmen seinen eigenen Lagevorteil am Rande der Innenstadt immobilienwirtschaftlich optimal genutzt“, sagte Behm. „Mittels Eigenfinanzierungskraft ist es gelungen, einen beträchtlichen Mehrwert für die Stadt zu schaffen.“ Die Qualität des Frankfurter Messegeländes als 1a-Standort wird weiter intensiviert. Der Neubau der Halle 5 ist bis Mitte 2023 terminiert. An der Europaallee werden in einer gemeinsamen Projektentwicklung mit der Gustav Zech Stiftung bis zum Jahr 2024 ein 33-geschossiges Hotel- und Büro-Hochhaus sowie der neue Messe-Eingang Süd entstehen.

www.messe-frankfurt.com

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Seit 1. August bis zu 500 Teilnehmer erlaubt

Seit dem 1. August 2020 dürfen in Baden-Württemberg wieder kleinere Messen, Ausstellungen und Kongresse mit bis zu 500 Teilnehmer*innen stattfinden.

Mehr
Appell an ISH-Aussteller

Appell der Messe Frankfurt an ISH-Aussteller: „Lassen Sie uns zusammenhalten und gemeinsam nach vorne schauen.

Mehr
Branchen äußern Bedenken

Die Geschäftsführung der Kölnmesse hat in enger Abstimmung mit dem Aufsichtsrat entschieden, bis Ende Oktober 2020 keine eigenen Veranstaltungen in Köln durchzuführen.

Mehr

Am meisten gelesen

Neues Bündnis für die Veranstaltungsindustrie

Unter dem Namen #AlarmstufeRot hat sich ein neues Bündnis für die Veranstaltungsindustrie geschlossen.

Mehr
Mit digitalen Zwillingen

Das regionale Messekonzept Locations wagt mit vier hybriden Messeveranstaltungen im Herbst unter dem Motto „Begegnung“ den Restart.

Mehr

Kategorien und Tags

Meetingindustrie | Messe Frankfurt | Bilanz | Messen | Geschäftsjahr 2019