Umsatzpotenziale heben

License Talks erstmals an vier Tagen

Christiane Appel, m+a - Dienstag, 26. November 2019    

License Talks erstmals an vier Tagen
Foto: Spielwarenmesse / Lennart Preiss

Spielwaren und Lizenzen sind eng miteinander verzahnt. Die Spielwarenmesse (29. Januar bis 2. Februar 2020) bildet in Nürnberg die wachsende Produktpalette ab und zeigt Fachhändlern zusätzliche Umsatzpotenziale auf. Fachbesucher und Händler finden im Foyer der Halle 12.0 Licensing International (ehemals Lima) als zentralen Treffpunkt für die Lizenzbranche. Der Lizenzverband kooperiert bereits seit vier Jahren mit der Spielwarenmesse. Ergebnis: Alle Key Player der Lizenzbranche sind vertreten. Die License Talks, die neue Wissensimpulse liefern, werden zur Spielwarenmesse 2020 auf vier Tage ausgeweitet. Einen Überblick über die in Nürnberg gezeigten Lizenzartikel verschafft der License Guide, der ab dem 12. Dezember auf der Webseite unter www.spielwarenmesse.de/licenseguide einzusehen ist.

 

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Bio-Weine im Kommen

Der Internationale Bio-Weinpreis Mundus Vini Biofach gibt Orientierung

Mehr
Speedy überzeugt

Aditus und Spielwarenmesse verlängern Vertrag

Mehr
Neue Struktur für Insights-X

Veranstaltung für die europaweite PBS-Branche mit deutlichen Änderungen

Mehr

Am meisten gelesen

Plakativ unterwegs

„Ein Messestand muss sein wie ein Elevator-Pitch. Jeder vorbei eilende Besucher muss die Botschaft auf den ersten Blick erkennen“, sagt Manfred Schütte.

Mehr
Keine Art Basel Hong Kong

Coronavirus bremst asiatische Aktivität der MCH Group aus

Mehr
Kampf gegen Lungenerkrankung

Messe Stuttgart verlegt ihre Veranstaltung wegen Coronavirus in den Juni

Mehr

Kategorien und Tags

Praxis | Spielwaremesse | Nürnberg | Licensing International | Lima | Lizenzverband