Deutsche Hospitality fördert den Bau von Schulen in Nigeria

Kindern eine Chance geben

hei - Freitag, 15. November 2019    

Kindern eine Chance geben
Foto: fly&help

Die Grundschule von Akpuoga im Süden Nigerias wird in den kommenden Wochen um eine Vorschule mit sechs Klassenzimmern für etwa 180 Kinder erweitert. Damit können insgesamt fast 500 Kinder in der Schule, die von der Deutschen Hospitality komplett finanziert wurde, unterrichtet werden. Rund 130.000 Euro hat die Deutsche Hospitality in dieses Projekt investiert. Die Schule befindet sich in dem Dorf Akpuoga am Rande der Millionenstadt Enugu. Auf zwei Stockwerken und in zwölf Klassenzimmern werden Kinder der Klassenstufen eins bis sechs unterrichtet.

„Bildung ist der Schlüssel zu einer nachhaltigen Zukunft“, so Thomas Willms, CEO, Deutsche Hospitality. „Hierzu möchten wir unseren Beitrag leisten und jungen Menschen in Nigeria den Zugang zu Schulbildung ermöglichen. Deswegen engagieren wir uns seit mehreren Jahren in der Reiner Meutsch Stiftung FLY & HELP, um Kindern in Entwicklungsländern Perspektiven für die Zukunft zu ermöglichen.“ Reiner Meutsch, Stiftungsgründer und -vorsitzender von FLY & HELP freut sich über die Unterstützung des langjährigen Partners. „Es ist toll, dass wir die Möglichkeiten des Schulbesuchs für Kinder in der Region dank des erneuten Engagements der Deutschen Hospitality maßgeblich erweitern können. Vor dem Hintergrund einer hohen Arbeitslosigkeit und niedrigen Einschulungsrate in den Provinzen um Enugu ist dies ein immens wichtiger Schritt.“ Die Betreuung der Baumaßnahmen vor Ort übernimmt der Partner-Verein von FLY & HELP: Kinderherzen in Not e.V.

In den vergangenen Jahren unterstützte die Deutsche Hospitality FLY & HELP bereits bei fünf Projekten in Nigeria, Ruanda, Sri Lanka und Uganda und setzt seit vielen Jahren auf verantwortungsvolles unternehmerisches Handeln. Mit ihren Corporate Social Responsibility-Maßnahmen setzt die Deutsche Hospitality dies um. Der Fokus liegt hierbei auf ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten. Im sozialen Bereich hat sich die Deutsche Hospitality das Thema Bildung als strategisches Ziel gesetzt. Dies verfolgt sie durch das Programm „Deutsche Hospitality 1x1“, bei dem das Unternehmen für Buchungen über die Webseiten ihrer Hotelmarken einen Euro in einen Spendentopf gibt, aus dem Bildungspartnerschaften unterstützt werden. Mit der Unterstützung sozialer Projekte engagiert sich die Deutsche Hospitality für die Erhaltung und Verbesserung der Lebensgrundlage heutiger und zukünftiger Generationen.

www.deutschehospitality.com

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Hygiene und Sicherheit haben oberste Priorität

Die Deutsche Hospitality hat am 11. Mai 2020 in Deutschland mit der Wiedereröffnung einiger IntercityHotels begonnen, beispielweise in Darmstadt, Erfurt, Mainz, Nürnberg, Duisburg und Kiel.

Mehr
„Meet Germany goes virtual“

Solidarität üben und trotzdem auf die Zeit nach der Krise zu blicken, das bietet Meet Germany, das größte Netzwerk der Eventbranche im deutschsprachigen Raum.

Mehr
Beschlüsse von Bund und Ländern

Nach den Beratungen von Kanzlerin Angela Merkel mit den Regierungschef*innen der Länder zum weiteren Vorgehen in der Corona-Pandemie gelten die Kontaktbeschränkungen vorerst bis 3. Mai 2020.

Mehr

Am meisten gelesen

Unabhängige Zertifizierung

Das unabhängige Prüfinstitut für Hotels und Event-Locations, Certified, hat einen objektiven Hygienecheck entwickelt.

Mehr
Merkel: Man wird im Herbst neu bewerten

Großveranstaltungen bleiben bis mindestens Ende Oktober verboten. Das bestätigte Bundeskanzlerin Angela Merkel gestern gegenüber der Presse im Anschluss an die Ministerpräsidentenkonferenz.

Mehr
Saubere und sichere Veranstaltungen

Das von der dfv Mediengruppe und InfraCert neu entwickelte Zertifikat „Clean & Safe“ ermöglicht hygienisch einwandfreie und sichere Veranstaltungen.

Mehr

Kategorien und Tags

Meetingindustrie | Deutsche Hospitality | Fly&help | Thomas Willms | Hilfsprojekt | Grundschulbau