Daumen hoch

Ausstellung ergründet Evolution von Gesten

Annika Dammann, m+a - Freitag, 8. November 2019    

Ausstellung ergründet Evolution von Gesten
Foto: TU Chemnitz / Kay Herschelmann

Sie begleiten unser Sprechen und sind ein wichtiger Teil der Alltagskommunikation: Gesten. In einer zunehmend technisierten Welt revolutionieren sie unseren Umgang mit Fahrzeugen, Computern, Haushaltsgeräten und Spielekonsolen. Die interaktive Ausstellung „Gesten – gestern, heute, übermorgen“ im Museum für Kommunikation in Frankfurt, macht Gesten und ihre vielfältigen Bezugspunkte zu aktuellen kulturellen sowie technischen Entwicklungen erfahr- und erlebbar. In dem von der Technischen Universität Chemnitz gemeinsam mit dem Ars Electronica Futurelab, Linz, und dem Sächsischen Industriemuseum entwickelten Projekt treffen interaktive Installationen auf geschichtsträchtige Exponate und Werke Artefakte internationaler Künstler. Die Ausstellung läuft bis zum 23. Februar 2020.

TEILEN SIE DIESE MELDUNG

Related Articles

Negativpreis sucht Preisträger

Schmähpreis für das Klauen geistigen Eigentums wird auf Ambiente verliehen

Mehr
Neues Hochhaus

Messe Frankfurt Venue einigt sich mit Gustav-Zech-Stiftung-Management

Mehr
Frankfurt taucht ab

Die Tauchermesse Interdive launcht eine zweite Ausgabe in Frankfurt.

Mehr

Am meisten gelesen

Neuer Markenauftritt

Mit einem neuen Messestandkonzept präsentierte sich Kaldewei auf der ISH in Frankfurt und wollte dabei vorrangig eines: sich als Impulsgeber der Branche zeigen.

Mehr
Drei Boote für Dubai

Ein Jahr vor der Eröffnung der Expo 2020 in Dubai steht das finale Design des italienischen Pavillons

Mehr
Galerie

In unserer Galerie zeigen wir ausgewählte Messestände, die durch ihre besondere Inszenierung der Marken überzeugen.

Mehr

Kategorien und Tags

Design | Museum für Kommunikation | Frankfurt | Gesten – gestern | heute | übermorgen | Technische Universität Chemnitz | Ars Electronica Futurelab | Sächsisches Industriemuseum